Liebe Freund*innnen von Dance in Response und In Response,

wir sind überglücklich am 01. August 20 um 15.11 unsere letzte Eichen-Bohle Holz auf unsere schöne mobile Waldbühne angebracht zu haben.
Wir sind so stolz. 7 Tage in Summe haben wir als Team in Kakenstorf gearbeitet, mit bis zu 13 Personen an einem Tag, um dieses Wunder zu vollbringen…Wir sind überwältigt, was von so viel Teamgeist entstehen kann.
Und wie es dazu kam… Corona-bedingt haben wir im Juni unsere Pläne geändert:
Vor 6 Wochen war alles noch Vision, vor 4 Wochen Entscheidung und innerhalb 2 Wochen war der Bauprozess im gesamten Team voll in Fahrt. Wir haben uns entschlossen diese Bühne selber zu bauen, und dies als Akt des künstlerischen Schaffens zu betrachten. Es war Kontemplation pur. Wir haben es geschafft!

Am 01.08.20 wurde unsere Waldbühne eingeweiht.

Hier vor Ort möchten wir unseren Ruhe-Raum für unsere Proben im Sommer etablieren und auch endlich wieder unseren Weg mit Euch teilen und laden Euch heute zu unserem Sommerangebot auf der Waldbühne ein:


OPEN PRACTICE SESSIONS
Workshops von und mit In Response.
Samstags 15.08./ 29.08./ 12.09.2020 jeweils 15.30-18.30h
In Response leitet abwechselnd das Training, welches auf Wahrnehmungstechniken in Stille und Bewegung basiert.
Wir laden Dich ein zu Meditation, Yoga, Meridian-Stretching, Tanz und Improvisation und teilen unsere Erfahrungsschätze aus unserem Weg mit Dir.
Die Bewegung In Response antwortet mittels Performancekunst und Tanz auf aktuelle Fragen und Sehnsüchte der Gesellschaft zu Entschleunigung, Bewusstsein und Nachhaltigkeit.
Wir sind Tänzer*innen, Künstler*innen, Körpertherapeut*innen und möchten Dich darin unterstützen, mehr mit Deiner Intuition in Kontakt zu kommen.
Offen für alle – keine Vorkenntnisse erforderlich.

SPECIAL FOR KIDS:
IMPRO TANZ UND AKROBATIK
Am Samstag, den 29.08. und 12.09.20 von 13.30-15.00 Uhr
Wir fallen, rollen, toben, balancieren… wir spielen. Miteinander und mit dem eigenen Körpergewicht. Spielerisch entdecken wir das Tanzen und das Miteinander im Wald. Auf einer Bühne.
Ein Mitmachangebot ab 2 Jahren
Ort:
In Response Waldbühne, Auf der Horst Nord 10, 21255 Kakenstorf 
Wir danken für die großzügige Unterstützung und Zusammenarbeit:
Hof Quellen Forstwirtschaft – Respekt vor der Natur
Andere Zeiten e.V.
Wir freuen uns aus Dich!
DEIN
IN RESPONSE TEAM

You dont just dance for yourself, you dance for the good of others and you dance to call up the spirits so the dance has a purpose to achieve something real in your life…” Anna Halprin

Save the date:

18. + 19. September 2020 Showing Embrace

Ort: In Response-Waldbühne und Plateau Hamburger Kunsthalle

7. + 8. November 2020 Ritual Bodies 2020
Ort: Gewächshaus (beim DfdK), Wartenau 16, 22089 Hamburg

Während der Einweihung am 1. August werden zur Dokumentation professionelle Film- und Fotoaufnahmen getätigt. Bitte sprecht uns vor Ort an, wenn ihr auf den Aufnahmen nicht abgebildet werden möchtet.

https://www.instagram.com/danceinresponse

https://www.facebook.com/danceinresponse

Mit Dank an Andere Zeiten e.V. und Hof Quellen Forstwirtschaft Wistedt.

Aus Dance in Response hat sich 2019 im Laufe des Prozesses der Produktion ‚Ritual Bodies ‘ eine neue Bewegung entwickelt, die wir seit 2020 ‚In Response/Weg 2020‘  nennen, um noch breit gefächerter  und mit unterschiedlichen Mitteln der Kunst auf den aktuellen Zeitgeist und Entwicklungen  in der Gesellschaft reagieren zu  können. Diese Bewegung kam auch zustande, da immer mehr Menschen den Weg mit uns gehen wollten, sowohl Profis als auch Laien und Besucher*innen der Festivals.

IN RESPONSE ist eine Bewegung von Tänzer*innen, Künstler*innen und Körpertherapeut*innen. Gemeinsam antworten wir auf unsere aktuellen Fragen und Sehnsüchte. Vieles muss schnell und effektiv sein. Der Kopf denkt, der Körper wird trainiert. Viele Menschen sehnen sich nach Verbindungen, nach Ruhe und Sinnhaftigkeit und auch nach Spiritualität. Einige finden dies in einer Religion, andere vielleicht im Yoga oder anderen Praktiken. IN RESPONSE sucht nach unabhängigen und eigenen Räumen mit viel Zeit und Aufmerksamkeit für uns und die Anderen. Nach Räumen, in denen wir Verbindungen schaffen zwischen unseren Körpern, unserem Denken und unseren Emotionen.

In einem gemeinsamen Prozess der Recherche diskutieren und erproben wir, wie wir uns begegnen wollen. Wie wollen wir miteinander sprechen, uns miteinander bewegen, miteinander still sein. Jede*r kennt Rituale, ob aus dem Alltag, der Kirche, dem Sport, dem Tanz oder dem Schamanismus. Wir alle haben ganz unterschiedliche private und professionelle Hintergründe, die wir hier teilen wollen. Vielleicht schlägt jemand vor zu sitzen und einfach still zu sein. Jemand anderes leitet ein Tanztraining an. Vielleicht trinken wir zusammen Tee oder nehmen uns eine Stunde für alles was entsteht. Gemeinsam probieren, verwerfen und entwickeln wir Rituale für uns. Diese Recherche nennen wir WEG 2020, an dem auch Mitglieder der kompanie dabei sind. Die kompanie ist ein Kollektiv von freien Tanzschaffenden, die sich zum Proben und Experimentieren unabhängig von öffentlichen Showings am Kleinen Michel trifft und austauscht.

An einigen Wochenenden öffnen wir unsere Türen um diesen Prozess mit Euch zu teilen. Diese öffentliche Veranstaltung nennen wir RITUAL BODIES. RITUAL BODIES fand das erste Mal im November 2019 im Kleinen Michel statt und zieht in diesem Jahr in einen wunderschönen Raum in der Nähe der U-Bahn Wartenau. Mit RITUAL BODIES möchten wir einen Raum schaffen für Tanz, Klang und Ritual. Wir wollen uns Zeit nehmen um achtsam zu sein mit uns und den Anderen, für unser Hören, Sehen, Riechen und Fühlen, für unseren Körper und unsere Stimme. Wir als Gastgeber*innen laden Euch zu einem Programm, bestehend aus kleinen Workshops, Meditationen, Tanzabenden, Essen und Trinken und Gesprächen ein. Alle Gäste können diesen Angeboten so begegnen, wie es ihnen entspricht, mittanzen, schauen und hören oder in Stille ganz für sich bleiben. Kommt vorbei.

IN RESPONSE ist auch eine künstlerische Bewegung. Seit 2015 findet das Festival DANCE IN RESPONSE statt, dass internationale Künstler*innen und Besucher*innen im Kleinen Michel in der Hamburger Innenstadt zusammengebracht hat. Nach einem Jahr der Stille 2018 hat sich das Team vorgenommen sich auf die Begegnung von Künstler*innen und Menschen in der Stadt Hamburg und Umgebung zu konzentrieren. Aber immernoch sind der TANZ und die PERFORMANCE zentrale Elemente und Bezugspunkte der teilnehmenden Akteure. In unseren bewegten Installationen und Performances begegnen wir einander und Anderen im öffentlichen Raum in der Stadt oder in der Natur. Im September 2020 zelebrieren wir in der Performance EMBRACE die Umarmung und die körperliche Nähe. Coronabedingt haben wir die Performance als Happening auf September in die Natur verlegt. Wir bauern derzeit eine Holzbühne in Kakensdorf auf einem Naturgrundstück im Wald. Premiere wird dann Embrace im November im Gewächshaus haben. Wir reagieren auf den Zeitgeist mit Corona mit dieser Performance.

 

Das war Ritual Bodies:

28./29.11.2019 Kleiner Michel Hamburg

17-23 Uhr

Du kannst jederzeit kommen und gehen

Fotodokumentation:

https://drive.google.com/open?id=1RkhqU0OOL6qmqHTm9ZFBZyZXYkVMReMR

 

Nach einem Jahr der Stille und der Reflexion werden wir DANCE IN RESPONSE in diesem Jahr anders gestalten. Drei Jahre in Folge haben wir ein internationales Tanzfestival organisiert. Im Jahr 2019 werden wir unsere und eure Energien hier vor Ort in Hamburg am Kleinen Michel sammeln und stärken.

Die Choreographin und Osteopathin Yasna Schindler wird gemeinsam mit der Tänzerin und Künstlerin Lotta Janina Timm und dem Trommler Augusto Monteiro, der ursprünglich aus Brasilien stammt und viel Erfahrung mit Segnungs- und Heilungsritualen mitbringt,zusammen arbeiten und einen Raum für Tanz und Ritual im Kleinen Michel schaffen. Im Fokus steht der spirituelle und rituelle Körper. Die Performance der Künstler*innen bildet den Rahmen, in den Meditationen, Workshops und Tanz eingebettet sind. Die Teilnehmenden können, ganz wie es ihnen entspricht, sich auf DANCE IN RESPONSE einlassen: tanzend, betrachtend oder in Stille verweilend.

Photo by Yasna Schindler